Littérature en cas de crise
Literatur im Krisenfall

Literaturtage Solothurn, 16. Mai 2015, 17h im Landhaussaal

Ausgangspunkt jeder Literatur sind Konflikte. Wären Menschen eins mit sich und der Welt, hätten sie vielleicht nie zu erzählen begonnen. Doch selten führt die Erzählung über den Konflikt hinaus oder vermag ihn gar zu lösen. Was leistet die Literatur im Krisenfall?

  

Acht Autorinnen und Autoren deutscher oder französischer Sprache wurden eingeladen, mit literarischen Mitteln einen «Vorstoss» zu formulieren, der sich auf einen politischen Konflikt bezieht.

Im Gespräch mit Cédric Wermuth, Nationalrat und Co-Präsident der SP Aargau, und unter der Leitung von Corina Caduff diskutierten die Autorinnen und Autoren im vollen Landhaussaal über die Möglichkeit, politische Konflikte mit den Mitteln der Literatur erfassbar, mitteilbar, gestaltbar zu machen.

Eingeladen haben Adi Blum und Guy Krneta, Vorstandsmitglieder von «Kunst+Politik».
Une coopération avec les Journées Littéraires de Soleure.


-> Revue de presse à propos de cette action
 


Ariane von Graffenried

BRÜSSEL


I sitze imene Japaner
dans la Rue Américaine z Brüssu
shared food concept
between the expats
quand une Espagnole me raconte en anglais
que quelques jeunes Espagnols émigrés
meurent de froid
dans les rues norvégiennes
u när seit eine uf Französisch:
«Fasch wi di usgsteute Afrikaner
z Brüssu ar Wäutusstellig im 58i.»

I hocke im Schoss vo de Eurokrate
dans les entrailles des eurocrates
u nime Sprachbeder en masse,
des bains de langues
parce que j’adore ça
obwou i se gar nid au versta di Sprache
u o nid di Sprachbeder
et ni les eurocrates.

U während im einte Egge so gredt wird,
gheit mir es usstärbends Fischli vom Stäbli
et à la deuxième tentative
verschwindets für immer i mim hedonistische Müüli
while in another table corner
they talk about austérité, policies and frameworks,
et je demande avec ma bouche
pleine de sushi, pleine de langues,
was das genau bedüti
et pourquoi on a toujours dit Merkozy et pas
Sarkel.

To be honest, I don’t give a shit about
their answer. I just wanna be part of this round
u wot Sprachbeder nä en masse,
des bains de langues
parce que j’adore ça
obwou i se gar nid au versta di Sprache
u o nid di Sprachbeder
ni les eurocrates.

Les eurocrates ont quitté leur pays
mais pour l’Allemand qui parle en anglais
isch DDR e heilsami Erfahrig gsi,
z merke, dass d Wahrheit nid wahr muess si,
but he deeply believes in Europe,
u i wot o dra gloube.
J’ai la nostalgie de la foi et du fois gras
entre mes lèvres pécheresses,
aber Gänsehäus mit Metaustange z plage
ghört verbotte im nöie Europa.

Though I’m not part of it,
nevertheless, je me baigne dans ses langues.
I nime Sprachbeder en masse,
touche ab,
j’adore les bains de langues
obwou i se gar nid au versta di Sprache
u o nid di Sprachbeder
ni d’ailleurs les eurocrates.

Churz han i mi verlore ir Struktur vor e Auge,
quand une Finlandaise dit en allemand
que la face de Facebook à Bruxelles s’appelle
Erika Mann.
U itz frag i mi, öb äch Lobbyischtinne
di bessere Schriftsteuerinne für Europa si,
u merke, dass i es zimlechs Gstürm im Gring ha
u o zimlech eine ar Chappe, alors
je demande à l’assemblée,
was de e gueti Eurokratin usmachi.
Et un Lituanien me répond en flamand:
«To think logically in several languages.»

U i dänke, i däm Fau geit das no Jahre
till I’m part of this shared food concept.
I tünkle roue Fisch i Sojasosse
et je me demande s’il se sent comme moi
dans son bain de soja
and whether we are both dying out
for the sake of a great idea,
wo viu euter isch aus mini
chliini Sprachlosigkeit
dans cet océan de langues.


Fitzgerald & Rimini: Grand Tour
Der gesunde Menschenversand, 2015
ISBN 978-3-03853-005-3
Audio-CD, 52 Min.
www.menschenversand.ch

www.fitzgeraldrimini.ch


->Télécharger ce texte en format RTF





© art-et-politique.ch  |  Impressum  |  haut de page